Reisetipps für Kuba | Infos über Kuba von travel-to-nature - Kuba
Reisetipps
Reisetipps für Kuba | Infos über Kuba von travel-to-nature

10 Reisetipps für Kuba

Friedhof Santa Ifigenia

Friedhof Santa Ifigenia auf Kuba

Glänzender, weißer Marmor bei strahlend blauem Himmel – wenn man Glück hat erlebt man den riesigen Hauptfriedhof Santiago de Cubas genauso. Über 9.000 prächtige Grabstätten und Mausoleen, darunter auch das Grab des Dichters und Freiheitskämpfers José Martí oder das der Familie Bacardi, schmücken das riesige Areal. Besonders spannend ist die Wachablösung am Grab José Martís, die alle 30 Minuten mit einer kleinen Zeremonie stattfindet. Empfehlenswert ist eine Führung durch den Friedhof, da er nur schlecht beschildert ist und man sonst sicherlich die meisten Gräber der bedeutenden Kubaner nicht finden kann.


Besuch bei Alberto Vitamina

Zu Besuch bei Alberto Vitamina im Vinales Tal auf Kuba

Einen Cocktail direkt aus der Ananas schlürfen und kubanisch essen bei Alberto Vitamina in Viñales – das ist Gastfreundschaft pur. Alberto betreibt ein ganz kleines Restaurant und freut sich immer über Gäste, die an seinem Tisch essen und trinken wollen. Wer Spanisch spricht, entlockt Alberto sicherlich die ein oder andere Anekdote aus seinem Leben. Eine grandiose Aussicht auf die ungewöhnlichen Felsformationen des Viñales Tals gibt‘s inklusive. 

Alberto ist ein uriger Tabak- und Früchtebauer, der seine - bei den Reisenden beliebte - Ernte seit Jahren an einem kleinen Verkaufsstand anbietet. „Poco a poco“, wie die Kubaner so gerne sagen, hat er sich dann zusätzlich ein kleines Restaurant dazu gebaut. Hier kochen nun seine Frau und die Nachbarin „La Negra“ Reis und Bohnen mit viel Liebe. Wer in der Gegend unterwegs ist, sollte unbedingt einen Stopp bei Alberto einlegen und sich an einem der wenigen Plätze des Restaurants bekochen lassen. Die Küche ist einfach aber sehr lecker. Und die nette Bewirtung und schöne Aussicht überzeugen sowieso. Wer ein bisschen mit Alberto ins Plaudern kommt, wird sofort merken, dass er ein echter Charmeur ist. Spricht er über seinen kubanischen Tabak, bringt er nicht selten den Vergleich: "der kubanische Tabak ist gleich wie eine Frau. Je mehr man sie streichelt, desto geschmeidiger wird sie…." 


Tauchen auf Cayo Largo

Wer sich der Unterwasserwelt Kubas widmen möchte, dem legen wir einen Ausflug auf die vorgelagerte Insel Cayo Largo ans Herz. Puderzucker weißer Strand und glasklares Meer, indem sich die bunte Farbenpracht der Meeresbewohner geradezu dem Auge aufdrängt, sind die Aushängeschilder der Insel. Es gibt unterschiedliche Tauchspots vor der Insel, von denen wir drei hier vorstellen möchten.

Etwas vorgelagert befindet sich eine sehenswerte Lagune (Rabirrubia) mit tollem Riff, indem sich oft Adlerrochen in den farbenfrohen Korallen tummeln. Ein zweiter Tauchplatz ist das „Acuario“, das seinen Namen zurecht trägt. Beim Tauchgang können Sie hier neben einer sehr bunten Vielfalt an Fischen auch Riffhaie entdecken. Etwas abseits der Insel liegt der Tauchspot „El Laberinto“. Die etwa 1-stündige Fahrt lohnt sich allemal, denn hier im Riff sind neben den kleinen, bunten Fischen auch Rochen, Schildkröten und große Grouper zu Hause. Die Tauchspots um Cayo Largo unterscheiden sich in der Schwierigkeit. Am besten informieren Sie sich vor Ort bezüglich der Ausrüstung etc.


Ökologisches-Dorf Las Terrazas

In den 70er Jahren bewahrten hier ein paar Kubaner ein kleines Stück Regenwald vor der Abholzung und gründeten ihr eigenes Dorf. Durch Aufforstung wirkten sie der Erosion entgegen und es wurden Terrassen angelegt auf denen heute die Wohnhäuser der Dorfbewohner stehen. Mittlerweile ist aus dem Ort eine wahre Oase der Ruhe geworden.

Im einzigen Hotel, das aus kleinen Bungalows besteht, schläft man ganz naturnah und lässt die Landschaft auf sich wirken. Unweit des Hotels befindet sich ein kleiner See und die Rufe der bunten Tropenvögel schallen durch das Blätterdach. Nach einem Spaziergang am See und durch die Kommune sollte man sich auf jeden Fall eine Caféspezialität im Café Maria gönnen – sicherlich einer der besten Kaffees des Landes in netter Atmosphäre. Man sitzt an einem der wenigen, kleinen Holztischen und kann während des Kaffees den Kühen und Ziegen beim Grasen zuschauen. Las Terrazas ist idealer Ausgangspunkt um Erkundungen zu machen wie zum Beispiel zu einem Aussichtspunkt am Rande des Dorfes oder zur Kaffeeplantage Buena Vista etwas oberhalb. 


Havanna

Wer sich mitreißen lassen will von ausgelassenen Tänzen, stimmungsvoller Musik und vergnügten Menschen, der wird Havanna lieben! Denn Havanna ist eine Stadt in Feierlaune und bietet zahlreiche Möglichkeiten den kubanischen Lebensstil zu erkunden. Die Uferpromenade Malecón lädt zu einem gemütlichen Spaziergang am Wasser ein und wird gleichzeitig als Laufsteg genutzt. Denn abends treffen sich hier die Kubaner zum Tanzen, Feiern und Lachen.

Wer Livemusik und ausgelassene Stimmung mag ist in Havanna genau an der richtigen Adresse! Die UNESCO gelistete Innenstadt Havannas überzeugt mit faszinierender Architektur und imposanten Kolonialbauten. Lassen Sie sich bei einem Streifzug durch die lebensfrohe Stadt treiben und entdecken Sie die kleinen Gassen, bunten Oldtimer und das Lebensgefühl der Kubaner.

Fahrradtaxi in Havanna

Trinidad

In Trinidad können Sie sich auf eine Zeitreise ins 19. Und 18. Jahrhundert begeben. Denn hier erwartet Sie eine gut erhaltene Zuckerstadt, die seit 1850 in tiefen Schlaf gefallen ist. Große Kolonialbauten, kleine Gassen und eine reizvolle Landschaft ringsherum laden zu einem mystischen Besuch ein.

Im bunten Städtchen leben die unterschiedlichsten Menschen. Besonders die Kunstszene ist in Trinidad sehr ausgeprägt. Wer sich dafür interessiert sollte auf jeden Fall den bekannten Töpfer Santander besuchen. Er fertigt in liebevoller Handarbeit Windspiele aus Ton. Und prompt hat man ein Souvenir für zu Hause erhascht. Für eine Pause zwischendurch lohnt es sich die Canchanchara aufzusuchen. Eine nette Bar, in der man einen leckeren Honiglikörschnaps kosten kann. Unbedingt hier tun, denn in anderen Regionen gibt es ihn nicht. In den tropischen Nächten tummelt man sich am besten an der Plaza Mayor umher. Auf der Treppe haben es sich Grüppchen bequem gemacht, die sich unterhalten und den Abend genießen. Auf der Plaza selbst wird die Nacht zum Tag und in der hell erleuchteten Nacht wird getanzt und gelacht bis in die frühen Morgenstunden. 

Straße mit bunten Wohnhaeusern in Trinidad, Kuba

Valle de Viñales

Im Valle de Viñales lockt die Natur Kubas mit ihren Reizen. Hier können Sie zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Fahrrad die tropische Landschaft erkunden und sich von der lieblichen Umgebung verzaubern lassen. Grüne Tabakplantagen, rauschende Wasserfälle und zerklüftete Felsen gibt es zu entdecken. Beim Besuch einer Tabakfabrik lernen Sie die Trocknung und Herstellung des Tabaks kennen und bekommen einen tiefen Einblick in die Kultur Kubas. Wie geschickt die Zigarren von Hand gedreht werden, ist immer wieder ein erstaunlicher Anblick. Weiter im Tal erscheinen wie aus dem nichts die sagenumwobenen Kegelkarstfelsen, genannt Mogotes und entführen die Besucher in eine mystische Welt. Mit einem Boot kann man dann tief in unterirdische Höhlen eintauchen und sich auf eine Erlebnistour begeben.


Pico Turquino

Der Pico Turquino ist mit 1974 m Höhe Kubas höchster Berg und bietet seinen Besuchern ein echtes Abenteuer! Der Fuß des Berges ist mit dicht bewachsenem Dschungel, der Sierra Maestra umgeben, wo Sie allerlei über Geschichte, Natur und die Vogelwelt des Landes erfahren. Hier können Sie die artenreiche Pflanzenwelt Kubas bestaunen und die bunten Vögel in den Bäumen beobachten. Vorbei an zahlreichen Zitronen- und Limettenbäumen öffnen sich schon beim Aufstieg wunderschöne Ausblicke auf die Berglandschaft rundherum.


Zuckerrohrmühlental

Im ursprünglichen Zuckerrohrmühlental gibt es kleine Dörfer, grüne Hügel und alte Zuckerrohrplantagen zu entdecken. Beim Besuch einer Fabrik können Sie Ihr eigenes Können an einer Zuckerrohrpresse testen, um sich dann mit süßem Zuckerrohrsaft belohnen zu lassen. Von einem ehemaligen Sklaventurm aus, können Sie die umliegende Landschaft betrachten und sich von der idyllischen Landschaft verzaubern lassen.


Kathedrale in Santiago de Cuba

Falls Sie jetzt denken „eine Kirche? Ich bin nicht so der Kirchgänger…“ Die Catedral de Santiago ist die größte des Landes und auch für Nicht-Kirchgänger einen Besuch wert. Mit einem angrenzenden Park, der zum Verweilen einlädt und man das bunte Treiben einfach auf sich wirken lassen kann, ist die Kathedrale mittlerweile zum Stadtzentrum geworden. Vor dem Hauptportal der Kirche befindet sich eine große Terrasse von der aus man einen schönen Blick auf den Platz hat. Zu bestimmten Zeiten ist die Kirche für die Öffentlichkeit zugänglich und man kann sich das imposante Interieur anschauen. Aber auch wenn geschlossen ist, um die Kirche mit ihrem Park versammeln sich tagtäglich alte Männer mit Zigarren, Straßenhändler versuchen ihre Waren an den Mann zu bringen und manche ruhen sich einfach nur auf den schattigen Bänken aus – ganz kubanisch eben! 

Kathedrale Santiago de Cuba

Überzeugt? Buchen Sie jetzt Ihre Kuba-Reise

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK